FILM - Drone - Tödliche Mission

11 drone

VÖ: nereits erschienen
(Concorde Video)

Homepage:
CONCORDE VIDEO

Dronen sind aus der heutigen Kriegsführung nicht mehr wegzudenken, aber ihr Einsatz ist mehr als nur einmal kontrovers diskutiert worden. Nun liegt ein Film vor, der sich mit dem Thema und dem Einsatz von Dronen beschäftigt und folgendes bietet:
Tagsüber fliegt Neil im Auftrag des US-Militärs Drohnenangriffe auf Ziele im Nahen Osten, abends führt er mit seiner Familie ein beschauliches Vorort- Leben. Eines Tages klingelt der pakistanische Geschäftsmann Imir Shaw an seiner Tür und verwickelt ihn in ein Gespräch. Durch seine charmant-sympathische Art wird er zum Abendessen der Familie eingeladen. Doch der Abend nimmt eine unerwartete Wendung als Imir offenbart, dass Neil für den Tod seiner Familie verantwortlich ist. Konfrontiert mit den tödlichen Folgen seiner Arbeit, spitzt sich die Situation langsam zu und Neil muss erkennen, dass viel mehr auf dem Spiel steht …
Also ehrlich gesagt bin ich anfangs verwirrt, was die Schnitte zu bedeuten haben, aber diesen Zusammenhang kriegen wir nach und nach imposant aufgearbeitet. Neil ist der nach außen der brave Familienvater, der gerade das Problem hat, dass ein Vater gestorben ist, mit seiner Frau nicht alles rund läuft und der Sohn dem Opa sehr nachtrauert. Als wäre das nicht genug, muss er sich um die Totenrede kümmern und auch noch die Hinterlassenschaften seines Vaters entsorgen und er will auch dessen Boot verkaufen. Dazu kommt in den Nachrichten, dass ein Hacker geheime Daten gehackt hat und die Namen der Dronen Bediener veröffentlicht hat. Da taucht eines Tages Imir auf und interessiert sich für den Segler, man kommt ins Gespräch und es scheint, als würde aus einem normalen Geschäft fast so was wie Freundschaft werden. Neil ist mit seiner Familie sehr zuvorkommend, Imir ist höflich und bescheiden, doch als das Thema auf Dronen kommt, wir der Ton immer rauer und Imir lässt nach und nach die Katze aus dem Sack, wer er wirklich ist und was seine wahren Absichten sind. Genau diese Steigerung von gutem Umgang bis zur Bedrohung machen den Film so spannend, dass man wirklich gefesselt sein muss. Schafft es Imir, seine Drohung wahr zu machen, kann Neil seine Family beschützen und wenn ja wie soll das gehen ??
All dies wird in 90 Minuten voller Spannung geboten, da sollte man beim Zuschauen besser nicht gestört werden. Und nach diesem Film werden auch die Diskussionen um unbemannte Dronen auch bestimmt nicht verstummen. Auch wenn es hier verdammt viel Dialog ist, der Film ist so dramatisch gemacht, dass es 8,7 von 10 Punkten werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen