FILM - A Night Of Horror

11 anightofhorror

VÖ: bereits erschienen
(I-ON New Media)

Homepage:
I-ON NEW MEDIA

HOUSE OF HORROR ist kein Film, sondern es sind Filme im Film und laut Rückseite der Blu-Ray sehen wir folgendes:
Eine junge Frau erwacht orientierungslos in einem dunklen Gebäude voller Schaufensterpuppen. Als sie sich umsieht, findet sie mit Blut beschmierte Leinwände, Spritzen, Masken, eine Axt und viele weitere Gegenstände, von denen jeder seine ganz eigene unheimliche und blutige Geschichte erzählt: von Zombies, Kannibalen, vom Horror der Schönheit und von einer verstörten Psychiatrie-Insassin...
Ja, die junge Frau treibt sich irgendwo im Keller rum und sie sieht immer wieder Statuen bzw. Puppen und jedes Mal, wenn sie eine neue findet, wird eine Kurzgeschichte mit einer Laufzeit um die 10 Minuten erzählt. Diese sind mal spannend, mal blutig, aber leider auch manches Mal zum Gähnen. Horror soll facettenreich und blutig sein, aber auch erschrecken und vor allem fesseln. Dies trifft hier eben nur bedingt zu und leider kann man hier auch nicht viel mehr schreiben, denn jede Geschichte dürfte von jedem Zuschauer anders beurteilt werden und da ich diesen Film erst etwas später in die Finger bekam, hatte ich im Vorfeld schon die Gelegenheit, andere Kritiker zu lesen und dass einige von Schrott sprechen, kann ich nicht so ganz nachvollziehen.
Ja, auch mir gefallen nicht alle Geschichten, aber das war früher bei den „A Night Of Horror“ Folgen auch nicht anders, dass da mal die ein oder andere Story aus der Reihe gefallen ist. Am Ende kann man ohne Bedenken 6,5 von 10 Punkten geben, wie gesagt, es ist bei so vielen Kurgeschichten Geschmackssache, wem welche Storys am Besten liegen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen