WWE - TLC - Tables, Ladders & Chairs 2017

12 wwetlc2017

VÖ: bereits erschienen
(Fremantle Media)

Homepage:
WORLD WRESTLING ENTERTAINMENT

Bei WWE TLC geht in der Regel einiges drunter und drüber und so hoffe, ich, dass hier coole WWE Action auf dem Programm stehen wird. Nach der Begrüßung leider ohne Feuerwerk geht es mit dem Opener los und da hat Asuka ihr Debüt gegen Emma. Die beiden Damen lassen es flott angehen und man merkt der Japanerin Erfahrung an, denn sie führt Emma teilweise richtig vor. Diese kann sich zwar hier und da mal zur Wehr setzen, aber im Großen und Ganzen ist das Debüt eindrucksvoll gelungen, das Match macht Spaß zu sehen und gleich danach soll es Tag Team Action geben.
Cedric Alexander und Rich Swann haben es mit The Brian Kendrick und John Gallgher zu tun und dies ist ein Match aus der Cruiserweight Division. Cedric und Rich versuchen es mit flotten Aktionen, denen Kendrick mit seinem aggressiven Wrestling und John mit seiner englischen Snob Art entgegen stehen. Mir gefällt das Match ganz gut, nur schade, dass hier kaum eine Storyline dahinter steht.
Der WWE RAW Women's Title steht nun auf dem Spiel und da muss Championesse Alexa Bliss gegen Mickie James verteidigen. Alexa hat Mickie im Vorfeld als alte Lady bezeichnet, doch Ringrost hat sie auf keinen Fall angesetzt, James kann Alexa so einiges entgegen setzen und macht sie mitunter auch relativ ratlos, da sie immer ein Gegenmittel für die Angriffe der Championesse hat. Am Ende sehen wir ein gutes, ausgeglichenes Match.
Jetzt ist wieder Cruiserweight Action angesagt, denn Enzo Amore will sich von Kalisto den WWE Cruiserweight Title holen. Kalisto legt los wie die Feuerwehr und Enzo weiß anfangs gar nicht, wie ihm geschieht und flüchtig nicht nur einmal aus dem Ring. Dort wird es vom Champion mit High Flying Moves konfrontiert und man könnte meinen, dass sich Enzo nicht so wirklich auf seinen Gegner eingestellt hat. Das Match ist trotzdem recht unterhaltsam, auch wenn die Reaktionen des WWE Universe in der Halle doch eher verhalten sind.
Fin Balòr steht nun gegen AJ Styles im Ring und bei solch großartigen Wrestlern ist klar, dass hier auch ein sehr gutes Match heraus kommt. AJ und Fin egalisieren sich über weite Strecken, so dass man nie das Gefühl hat, einer der Wrsetler würde nun auf lange Sicht den Vorteil erringen. High Risk Manöver sind genau so auf dem Programm wie klassisches Wrestling und so haben die Beiden eine sehr gute Mischung hinbekommen, die auch die Fans mitnimmt. Dieser Match ist Unterhaltung pur und weiß von Anfang bis Ende zu gefallen.
Jason Jordan gegen Elias, dieses Match kam zustande, weil Jordan Elias, als er zuvor am Anbend ein paar Liedchen trällern wollte, jedoch von Jason immer mit Gemüse und Obst beworfen wurde. An manchen Stellen kann man hier von einem guten Wrestling Match sprechen, jedoch ist auch eine gewisse Länge in dem Kampf mit drin. Von gut bis annehmbar kann man hier sprechen, mehr leider auch nicht, da die Beiden es nach einem solch klasse Match zuvor von AJ / Fin auch schwer haben.
Der Main Event, ja, auf den habe ich mich sehr gefreut, The Shield sollte normalerweise in Form von Reigns/ Rollins und Ambrose antreten, da aber Roman Reigns krankheitsbedingt ausgefallen ist, hat sich der RAW General Manager Kurt Angle bereit erklärt, diese Position einzunehmen und da darf man gespannt sein, denn Angle stand 11 Jahre nicht in einem WWE Ring. Dazu kommt noch, dass mit The Miz, The Bar ( Cesaro und Sheamus), Kane und Braun Strowman nicht gerade Fallobst als Gegner dastehen. Das Match bietet alles, was das Herz des WWE Fans der härteren Gangart sich wünscht, Tische gehen zu Bruch, die Kommentatorenpulte sind nur noch Trümmer, die Absperrung wird eingerissen und es geht nicht nur im Ring rund, sondern auch auf der Rampe und im Entrance Bereich wird sich geprügelt. Angle kriegt böse einen mit und auf einmal stehen zwei gegen fünf im Ring, doch auch Kane und Strowman sind sich nicht so ganz grün, so dass es auch hier einen krassen Moment gibt, als auch noch ein Müllwagen mit ins Spiel kommt. Von der Härte her ist das ein starkes Match, das meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern sogar noch übertroffen hat und das man sich gerne auch mal öfters ansehen will.
Schade finde ich nur im Vergleich zu früheren Jahren, dass nur EIN Mazch unter dem TLC Banner läuft und nicht ein Tables Match oder ein reines Chairs Match auf dem Programm stehen.
Als Bonus kriegen wir von der Kickoff Show noch Women's Wrestling der feinen Art geboten, denn dort haben es Sasha Banks und Alicia Fox miteinander zu tun.
Alles in allem ein guter PPV, den ich aber wegen der oben genannten Gründe eher mit gemischten Gefühlen sehe. Auch wenn die Kämpfe gut sind, das TLC Flair mit nur dem einen Main Event trübt die Freude ein wenig, aber es reicht locker noch für 7,8 von 10 Punkten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen