FILM - Art Of Revenge

02 artofrevenge

VÖ: 23.02.2018
(Meteor Film)

Genre: Drama / Thriller

Homepage:
METEOR FILM

Nicht nur der folgende Inhalt, sondern auch die Tatsache, dass mit Francesca Eastwood die Tochter des Actionhelden Clint Eastwood hier die Hauptrolle hat, ließ mich sehr gespannt diese Scheibe in den Player schieben:
Als die junge Kunststudentin Noelle von ihrem charmanten Kommilitonen Luke auf eine Party eingeladen wird, ahnt sie nicht, dass diese Nacht ihr Leben für immer verändern wird - das romantische Techtelmechtel mit dem attraktiven Mittzwanziger endet in einer brutalen Vergewaltigung. Niemand schenkt der einst so lebensfrohen Studentin Glauben, und so durchstreift Noelle getrieben von unbändiger Wut den nächtlichen Campus, und fortan ist kein Mann, der je einer Frau Leid angetan hat, seines Lebens mehr sicher.
Ja, so was hört man öfters, dass junge Frauen auf Partys vergewaltigt werden, aber auch Charme und Ekel ihre Peiniger nicht anzeigen. Das macht Noelle aber und damit hat sie recht, meint sie, aber bei dem Polizeiverhör werden ihr die Worte im Mund umgedreht und da meint man, dass die Polizei denkt, dass sie selbst schuld sei beziehungsweise sogar freiwillig mitgemacht hat. Noelle regt sich darüber tierisch auf und versucht, auf eigene Faust was zu unternehmen und das macht sich nicht zimperlich. Dazu kommt noch, dass sie sich als Ziel gesetzt hat, so viele freigelassene oder mangels Beweisen laufen gelassene Vergewaltiger auf ihre Art zu bestrafen. Dazu zieht sie alle Register und lässt sich sogar ganz offiziell zugängliche Daten der Polizei aushändigen, um ihre eigenen Ermittlungen zu starten. Francesca Eastwood spielt diese Rolle phantastisch, ihre Emotionen und Gefühle sind sehr glaubhaft und auch ihre Körpersprache ist grandios. Ob sie es am Ende schafft, ihren und andere Peiniger zur Strecke zu bringen, sollte jeder selbst schauen. Nachdem ich den Streifen gesehen habe, kam mir so ein wenig „Ich Spuck Auf Dein Grab“ in den Sinn, wo sich auch ein Vergewaltigungsopfer rächt, nur ist es hier nicht so derb.
Die Atmosphäre dieses Films hat bei mir geknistert, ich war gespannt und gefesselt von dem Streifen und kann ich so sehr empfehlen, dass ich 8,8 von 10 Punkten gebe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen