FILM - Der Nebelmann

09 dernebelmann

VÖ: bereits erschienen
(Koch Media)

Genre: Thriller

Homepage:
KOCH MEDIA

Auch wenn nicht alle Filme mit Jean Reno der absolute Renner sind, freue ich mich trotzdem immer wieder, den Franzosen zu sehen und hier passiert folgendes:
In den nebelverhangenen Alpen Italiens lauert das Verbrechen: Wie bereits Jahrzehnte zuvor, ist in einem kleinen Bergdorf ein junges Mädchen verschwunden. Die Hoffnung der Eltern ruhen auf Sonderermittler Vogel (Toni Servillo), einem unkonventionellen Spezialisten, wenn es um die medienwirksame Aufklärung kniffliger Fälle geht. Doch auch mit dem Auftauchen Vogels kehrt keine Ruhe ein, im Gegenteil. Denn der Star-Ermittler weiß genau, wie man die Medien bedient und Verdächtige präsentiert. Und kaum jemand in dem verschlafenen Nest ist frei von Verdachtsmomenten in einem Fall, der zu den großen europäischen Krimi-Entdeckungen der letzten Jahre gehört.
Jean Reno spielt hier einen Psychater, bei dem anfangs der Ermittler Vogel aufkreuzt und sich sich unterhalten, bevor wir die eigentliche Story zu sehen bekommen. Da mal wieder ein Kind verschwunden ist, wird Vogel eingeschaltet und der ist für seine nicht unbedingt konventionellen Methoden bekannt. Der junge Mann, auf den es Vogel hier abgesehen hat, ist eigentlich ein unschuldiger Bürger, der sein ganz normales Leben mit seiner Familie in einem kleinen Nest verbringt und der sich, so scheint es, nichts zu schulden kommen lies. Doch Vogel ist ein gerissenes Schlitzohr, der weiß, wie man Propaganda gegen jemanden macht, wie man die Medien so lange manipuliert, dass sie sofort auf jedes Wort des Ermittlers anspringen. Dies kriegt auch der arme Mann zu spüren und so, wie Vogel aufzutrumpfen scheint, so sehr geht das Leben des Beschuldigten den Bach hinunter und auch wenn er noch so viele Alibis bringt, Vogel präsentiert immer was neues, was den Mann nah an den Abgrund treibt.
Dass der Spieß aber umgedreht wird, dass aus Jägern Gejagte werden können und noch so manch unglaubliche Wendungen in diesem Film hätte ich so auf keinen Fall erwartet und deshalb vergingen die 128 Minuten Laufzeit auch fast wie im Flug. Jean Reno hat zwar hier keine Hauptrolle, aber was am Ende passiert, lässt auf so einiges schließen und DER NEBELMANN hat mich so begeistert, dass ich 8,9 von 10 Punkten gebe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen