ACCEPT - Symphonic Terror - Live at Wacken 2017


VÖ: 23.11.2018
(Nuclear Blast)
(DVD)

Style: Heavy Metal trifft Klassik

Homepage:
ACCEPT

Über das umstrittene Wacken Open Air mögen Heavy Metal-Fans unterschiedlichster Coleur geteilter Meinung sein, doch eines ist sicher: ACCEPT sind überall eine Festung, wo immer sie hinkommen. Am 3. August 2017 wurde dort eine in der Form einzigartige Show mit Orchester  gespielt, die in 21 frenetisch abgefeierten Songperlen gipfelte. Vor über 80.000 Leuten präsentierte sich die legendäre Solingener-Edelstahl-Klingenschmiede in Topform; angefangen von „Die By The Sword“ über das Speedgeschoss „Fast as a Shark“, „Breaker“, „Princess of the Dawn“, „Metalheart“ und „Shadow Soldiers“ bis zum über 8-Minuten ausgedehnten Alltime-Klassiker „Balls to The Wall“ wird kein ACCEPT-Fan von diesem umfassenden Rückblick enttäuscht. Neuere Songpralinen allerjüngsten Datums vom aktuellen 'The Rise Of Chaos'-Studiorelease wie „Koolaid“ bestehen selbst neben unverwüstlichen Uraltklassikern Marke „Restless and Wild“ und packenden Edelstahl-Groovern der letzten Dekade: „Teutonic Terror“, „Stalingrad“, „Dying Breed“, „Pandemic“, „Dark Side of My Heart“ und „Shadow Soldiers“.

Alle Metal-Versionen umrahmt von großen Meistern der Klassik wie BEETHOVEN („Scherzo“, „Pathétique“) MOZART („Symphony No. 40“ ), PROKOFIEV („Romeo und Julia“), MUSSORGSKY („Night on Bald Mountain“) und VIVALDI („Double Cello Concerto“) bekommen im Rahmen dieser Welturaufführung durch das Orchester sowie speziell für diese Passagen (ausnahmsweise nicht zur Kernband von ACCEPT gehörenden Gastmusiker)n besonders einzigartigen Anstrich. Präzision und Songdichte verbinden sich fließend zu einer faszinierenden Verknüpfung, die ACCEPT schon seit den 80ern auszeichnete, was ihre Fans weltweit an der Band so schätzen und lieben. Wolf Hoffmanns stilprägendes Leadgitarrenspiel verbunden mit Klassik ist seit mindestens gefühlt über drei Dekaden unverkennbares Markenzeichen von ACCEPT. Gitarrenpartner Uwe Lulis steht ihm als perfekte Ergänzung zur Seite. Das Gitarrenduo brilliert auf großartigem Niveau. Mark Tornillo's Reibeisenröhre überzeugt sympathisch bärbeissig ehrlich, während das straighte Zusammenspiel der punktgenau agierenden Rhythmussektion in Person von Bassist Peter Baltes und Christopher Williams hinterm Schlagzeug das druckvolle Fundament aller Songs legt.  Die zusätzlich am Geschehen teilnehmenden Gastmusiker auf der DVD (bei den auf reiner Klassik basierenden Songs stehen übrigens nicht Uwe Lulis und Peter Baltes auf der Bühne) machen ihre Sache prima, die Abstimmung mit dem traumhaft hochkonzentriert agierenden Orchester verläuft super harmonisch. Symphonic Terror – Live at Wacken 2017 zeigt es mit jeder Note und sei sie noch so klein: Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben.

Klassik trifft Heavy Metal seit gefühlt fast vier Jahrzehnten. - Zwei Welten deren Symbiose schon immer eine zeitlose Akzeptanz in den Herzen ihrer Fans erfuhren. Was mit Stücken wie 'Metal Heart' begann (- beim Intro TSCHAIKOWSKIY'S 'Slawischer Marsch' und BEETHOVENS "Für Elise" in Hauptriff und Solo - geben diesem phantastisch die Verbindung zwischen Heavy Metal und Klassik aufzeigenden Lehrstück hochkarätig fesselnder Musikkultur Geist, Herz und Seele), hat seit jeher Tradition und sich in die Herzen einer aufgeschlossenen Heavy Metal-Fangemeinde weltweit gespielt. 'Symphonic Terror' ist schlagender Beweis dafür, das beide Welten - Heavy Metal wie auch Klassik - den ihnen gebührenden Platz im besten Musikgenre der Welt besitzen.

Für  nächstes Jahr 2019 ist eine große Tour mit Orchester geplant, worauf sich die riesige ACCEPT-Fangemeinde schon jetzt freuen darf. Was METALLICA können, beherrschen ACCEPT schon weitaus länger, noch ehe die Metallicats überhaupt die Idee verwirklichten sich ihre Version von Heavy Metal trifft Klassik auf die Bühne zu holen. Ton, Licht, Sound, Kameraführung werden der Show in professioneller Weise gerecht; Stimmung, Zusammenspiel zwischen Band und Orchester sowie das Panorama der Location sind  nahezu perfekt eingefangen.

Dieses hochexplosive Feuerwerk orchestraler Symphonievielfalt gepaart mit wuchtiger Härte ist unabdingbares Muss für alle, die sowohl Heavy Metal in Reinstahlkultur wie Anspruch auf höchstem Niveau hegen. Symphonic Terror – Live in Wacken bietet uneingeschränkt beides. Umrahmt von gewaltiger Atmosphäre bricht sich eine Uraufführung Bahn, deren Gehalt den Anspruch zweiter unterschiedlich scheinender Welten auf brilliante Weise zu einem kompakt in sich zusammen fließend Ganzen verbindet.

Als Bonus wurden ein 'Making of' Wacken und 'Headbanger Symphonie' draufgepackt, wobei der Blick hinter die Kulissen, wenn Wolf Hoffmann in englischer Sprache fachkundig Auskunft über die Entstehung der Headbangers Symphonie in Form der Live-DVD gibt, einen Blick auf die Hamburger Elbphilharmonie wirft oder das Orchester beim Proben zu bewundern ist.

Fazit: Die perfekte Symbiose zweier unterschiedlicher, dennoch zusammengehöriger Welten. Nuancenreich feinfühlige Eleganz klassischer Symphonie trifft akribisch genaue Präzision gepaart mit geballter Intensität kraftvoller Heavy Metal-Dynamik auf superb harmonisch fließendem Level. Ein Lehrstück genreübergreifender Kunst. - Unwiderstehlich zeitlos! 10/10

Die DVD ist mit folgender Tracklist bestückt:

  1. Die by the Sword (Live in Wacken 2017)
  2. Restless and Wild (Live in Wacken 2017)
  3. Koolaid (Live in Wacken 2017)
  4. Pandemic (Live in Wacken 2017)
  5. Final Journey (Live in Wacken 2017)
  6. Night on Bald Mountain (Live in Wacken 2017)
  7. Scherzo (Live in Wacken 2017)
  8. Romeo and Juliet (Live in Wacken 2017)
  9. Pathétique (Live in Wacken 2017)
  10. Double Cello Concerto in G Minor (Live in Wacken 2017)
  11. Symphony NO. 40 in G Minor (Live in Wacken 2017)
  12. Princess of the Dawn (Live in Wacken 2017)
  13. Stalingrad (Live in Wacken 2017)
  14. Dark Side of My Heart (Live in Wacken 2017)
  15. Breaker (Live in Wacken 2017)
  16. Shadow Soldiers (Live in Wacken 2017)
  17. Dying Breed (Live in Wacken 2017)
  18. Fast as a Shark (Live in Wacken 2017)
  19. Metal Heart (Live in Wacken 2017)
  20. Teutonic Terror (Live in Wacken 2017)
  21. Balls to the Wall (Live in Wacken 2017)
  Bonus:
  22. Making Of: Wacken
  23. Making Of: Headbanger's Symphony

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen