HARTMANN

11 Hartmann 1

Interview vom 14.11.20
Interviewpartner: Oliver Hartmann (voc., git., oben)

Homepage:
HARTMANN https://www.oliverhartmann.com

FFM-Rock:
Moin Olli, das Jahr 2020 wird durch die Corona Pandemie definitiv in den Geschichtsbüchern dieser Welt ihre Niederschrift finden. An dieser Stelle möchte ich zusammen mit dir die Gelegenheit nutzen, jenseits von allzu viel Politik, die Auswirkungen auf den Musiker Oliver Hartmann und seine Bands HARTMANN, die ECHOES und AVANTASIA zu beleuchten. Wie schwer hat dich bzw. deine Bands die Zeit seit Beginn der Pandemie getroffen?

Olli:
Die Corona-Pandemie hat mich wie viele Musiker und Kollegen aus der Veranstaltungsbranche ziemlich kalt erwischt. Einerseits wurden alle AVANTASIA-Sommerfestivals sowie alle Konzerte mit ECHOES bis dato abgesagt bzw. nach 2021 verschoben, andererseits ist gerade das neue HARTMANN-Album im April erschienen, für das wir alle Tourpläne erstmal auf Eis legen mussten. Um aber eine Albumproduktion heutzutage zu finanzieren sind Livekonzerte und Touren einfach immens wichtig. Dieser Teil fehlt natürlich seit mittlerweile 8 Monaten fast vollständig.

FFM-Rock:
Du hattest mit HARTMANN zum 15-jährigen Jubiläum im April dieses Jahrs die CD „15 Pearls And Gems“ herausgebracht, die natürlich auch betourt werden sollte. Im Interview zu dieser Platte hattest du in weiser Voraussicht bereits die Möglichkeit eines Livestream-Konzertes angesprochen, was dann ja auch stattgefunden hat. Was kannst du zu den gewonnenen Erfahrungen und der Sinnhaftigkeit einer solchen Veranstaltung im Nachhinein sagen?

Olli:
Ich habe damit eigentlich positive Erfahrungen gemacht, wobei natürlich ein Livestream ein wirkliches Konzert weder für uns noch für die Fans gleichwertig ersetzt. Wir haben im Mai mit ECHOES und im Juni mit HARTMANN jeweils ein Livestreamkonzert auf Spendenbasis gemacht, wo uns zum Glück viele Fans unterstützt haben und was uns daher durchaus ein bisschen geholfen hat. Der Livestream mit HARTMANN war quasi der Ersatz für die zweimal verschobene Releaseparty zum neuen Album. Dieses Konzert haben wir übrigens seit letzter Woche als Download-Video für einen kleinen Betrag auf unserer Homepage zur Verfügung gestellt. Es lohnt sich also mal reinzuschauen!

FFM-Rock:
Nachdem sich im Oktober diesen Jahres die Möglichkeit für eingeschränkte Live-Konzerte auftat, hast du mit HARTMANN die Chance ergriffen Akustik-Shows zu spielen und daran sogar eine kleine Tour anzuschließen, die sofern es die Politik zulässt, noch in diesem Dezember stattfinden soll. Wie kam es zu dieser Idee und wie bist du an deren Umsetzung herangegangen?

Olli:
Die Idee wurde natürlich aus der Not heraus geboren, dass Konzerte und Touren mit kompletter Band und Crew aufgrund der begrenzten Zuschauerzahlen von 70-80 Leuten eigentlich nicht finanzierbar sind. Um das neue Album „15 Pearls And Gems“ doch noch irgendwie zeitnah zu promoten, entstand die Idee zum parallel 15 jährigen Bandjubiläum eine kleine Tour als Akustiktrio mit 2 Gitarren und Percussions auf die Beine zu stellen, die mit möglichst wenig Aufwand und Kosten verbunden ist. Mit dabei ist auch Ina Morgan, die bereits bei unserem Livestream im Juni an Bord war. Diese Planung hat eigentlich sehr gut geklappt und wir wären teilweise bereits jetzt im November schon unterwegs gewesen, allerdings mussten wir einige Termine aufgrund des erneuten Lockdowns auf Dezember verschieben.

FFM-Rock:
Als wie sicher schätzt du aktuell die Durchführbarkeit dieser Mini-Tour im Hinblick auf die aktuelle Schließung der Spielstätten und der Gastronomie für euch selbst ein?

Olli:
Wie gesagt mussten wir alle Novembertermine kurzfristig auf Dezember verschoben werden, was aber zum Glück bei allen Konzerten funktioniert hat. Ich gehe also momentan davon aus, dass im Dezember dann auch alle Termine auch stattfinden können. Also Leute, besorgt euch Tickets ;-)

FFM-Rock:
Nun, so ganz ohne Politik und deren für viele nicht nachvollziehbaren Entscheidungen möchte ich dann doch nicht aus diesem Interview gehen. Die Bundesregierung lässt seit Beginn der Pandemie die Soloselbstständigen und Künstler in Sachen finanzieller Unterstützung kräftig im Regen stehen. Neuerlich angekündigte staatliche Hilfen scheinen wohl mit so großen Hürden behaftet zu sein, dass viele deiner Kollegen auch hier wieder am Verzweifeln sind. Wie gehst du für dich mit dieser Thematik um?

Olli:
Einerseits ärgere ich mich natürlich darüber, wie wenig Wertschätzung Kunst und Kultur seitens der Regierung erfahren hat und wie wenig Hilfe für Künstler außerhalb von Hartz IV bereit steht. Aber das geht und ging vielen Soloselbstständigen in den letzten Monaten so und da sind Musiker also längst nicht die einzigen. Wenn dann war die Beantragung von Hilfen doch alles andere als unbürokratisch und ich habe bereits die ersten Stimmen gehört, dass auch der neue Antrag, der zum Glück mal wirklich an Soloselbstständige gerichtet ist, ebenfalls mehr als komplex ist. Aber zumindest werden aktuell mal Hilfen zur Verfügung gestellt. Nur verstehe ich nicht ganz, warum es in der durchaus für den ein oder anderen brenzligen finanziellen Situation erst wieder Mitte November werden muss, bis überhaupt ein Antrag gestellt werden kann. Nun ja, trotz aller Widrigkeiten muss ich allerdings doch mal betonen, wie gut es uns allgemein da noch in Deutschland geht. Ich möchte im Moment weder in den USA, Südamerika, Afrika, Indien oder anderswo zuhause sein. Dort trifft die Pandemie die Menschen wesentlich härter und das teilweise ohne irgendeine medizinische Versorgung. Das muss man sich bei allem Gejammere hierzulande durchaus immer mal wieder vor Augen halten.

FFM-Rock:
Viele Bands versuchen aktuell mit Merchandise-Verkäufen etwas in ihre leeren Kassen zu spülen. HARTMANN würde ich jetzt nicht unbedingt als verkaufsstark einschätzen und dennoch hast du im September damit geworden, dass ein Teil der Einnahmen an Ärzte ohne Grenzen geht und auch ging. Was hatte es damit auf sich und läuft diese Aktion noch?

Olli:
Das ist das, was ich gerade angesprochen habe. Ich spende seit mehreren Jahre regelmäßig für Ärzte ohne Grenzen und habe aufgrund der aktuellen Situation mal unseren Merchandise-Verkauf über unseren Onlineshop der Homepage mit einer kleinen Aktion verknüpft. Sie stand unter dem Motto, das wir uns zwar für jede Hilfe von Fans bedanken, aber nicht die vergessen, denen es noch wesentlich schlechter geht als jedem von uns. Diese Aktion ist bereits abgelaufen, aber wir haben uns wirklich sehr gefreut einen nicht unerheblichen Betrag als Spende weiterzugeben.

FFM-Rock:
Zu Beginn habe ich den Namen AVANTASIA erwähnt. Hierzu ist seit März bekannt, dass an einem neuen Album gearbeitet wird. Ich gehe mal davon aus, dass du auch hier wieder deinen Teil dazu beitragen wirst bzw. auch schon beigetragen hast. Ich kann mir gut vorstellen, dass einige Fans darauf brennen hier zu aktuellen Stand der Dinge etwas von dir zu hören. Was geht?

Olli:
Ich bin selbst sehr gespannt auf das neue Material. Ich habe zwar bisher noch nicht reinhören können, denke aber, dass das in den nächsten Wochen der Fall sein wird, wenn bei der Produktion auch wieder Parts für mich zu tun sind.

FFM-Rock:
Du hast gerade in den sozialen Medien angekündigt, dass du deine aktuell freie Zeit u. a. fürs Songwriting für ein neues Projekt nutzt. Na dann sag ich mal frech, wer gackert muss auch Eier legen *lach*. Was kannst bzw. darfst du dazu schon verraten?

Olli:
Alles kann ich noch nicht verraten, aber ich arbeite zurzeit einerseits mit Jimmy Kresic, ex-Keyboarder von ROCK MEETS CLASSIC, an einem Rockmusical für Kinder, dass auch als Lese- und Hörbuch erscheinen soll. Wann und wie steht noch nicht genau fest, aber ich geh davon aus, dass ich da in den nächsten Wochen auch News habe. Neben dem Songwriting für neue eigene Songs abreite ich gerade mit einem weiteren geschätzten Kollegen an Material für ein mögliches Soloalbum. Wer das ist kann ich noch nicht verraten, aber auch da gibt es bestimmt in Kürze Neuigkeiten. Du siehst, dass ich also die konzertfreie Zeit versuche so sinnvoll wie möglich zu nutzen ;-)

FFM-Rock:
So, dann sind wir auch schon am Ende der Fragerei. Wie üblich gehören die letzten Worte dir.

Olli:
Vielen Dank erstmal an Dich für das Interview. Ich möchte natürlich alle FFM Rock-Leser grüssen und hoffe, dass wir uns im Dezember auf einem unserer Konzerte der Jubiläums-Akustik-Tour treffen!

11 Hartmann 2

Hier die Tourdaten:
15TH ANNIVERSARY ACOUSTIC TOUR:
11.12.20 Nürnberg / Der Cult
12.12.20 Mannheim / 7er Club
13.12.20 Waldbronn / Hirsch Etzenrot
17.12.20 Aschaffenburg / Colossaal (Doppelshow!)
18.12.20 Calw / Saal 51
19.12.20 Bensheim / Varieté PEGASUS
20.12.20 Pegnitz / Eventpark-One
09.01.21 Grebenhain / Vogelsberger Hof

Danke für das wieder mal interessante, als auch aufschlussreiche Interview und alles Gute für die kommenden schweren Zeiten!

Mike von FFM-Rock                                                                                Foto by HARTMANN


                             Der Schallplattenladen    mr flat logo    in Offenbach  am  Main

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.