WICKED SENSATION

12 Wicked Sensation inti

Interview vom 26.12.21
Interviewpartner: Michael Klein (git.)

Homepage:
WICKED SENSATION

FFM-Rock:
Moin Micha, meinen Glückwunsch zum neuen Album „Outbreak“. Die Veröffentlichung eures fünften Studioalbums hat geschlagene sieben Jahre auf sich warten lassen und wartet nach Francis Soto, Fernando Garcia (ex-VICTORY, GODIVA) und Robert Soeterboek (AYREON, ex-THOMSEN) mit David Reece (u.a. ex-SAINTED SINNERS, ex-ACCEPT) als neuen festen Sänger auf. David, der gerade so etwas wie seinen zweiten Frühling zu erleben scheint, war bereits zum Vorgängeralbum „Adrenalin Rush“ für Robert eingesprungen. Stand danach fest, dass er bleibt oder musstet ihr Überzeugungsarbeit leisten?

Micha:
Hallo Mike, vorab mag ich kurz erwähnen das bei WICKED SENSATION zwar immer einige Zeit von Album zu Album verstrichen ist, da wir uns sowohl beim Songwriting, wie auch der Produktion selbst noch nie gestresst haben und immer sehr viel Wert darauf gelegt haben, das sich zumindest zu dem jeweiligen Zeitpunkt alles zu unserer 100%igen Zufriedenheit entwickelt hat. Im Falle von „Outbreak“ sind uns nun gut zwei volle Jahre allein durch Corona "on Top" gekommen. Wir planten dieses Album Anfang 2020 zu veröffentlichen, da dies unser 20-jähriges Jubiläum gewesen ist. Wir haben es lange zurück gehalten, da wir es nicht in dieser Phase veröffentlichen wollten. Allerdings kann man es natürlich auch nicht ewig heraus schieben und im Sommer diesen Jahres, wo sich anscheinend wieder ein Aufwärtstrend in Bezug auf die Pandemie zeigte, waren wir der Meinung es könnte mit dem Release Ende 2021 eventuell hinhauen, um dann auch wieder Anfang 2022 live spielen zu können. Leider zeigt sich das Ganze aber wieder einmal mehr als völlig unberechenbar was die Situation betrifft. In Bezug auf David musste ich glücklicherweise keine großartige Überzeugungsarbeit leisten. David der ja auch das letzte Album „Adrenaline Rush“ gesungen hat, war gleich an Bord als ich Ihn fragte, ob er auch ein weiteres Album mit uns machen würde. Er mochte „Adrenaline Rush“ bereits sehr und wurde wohl auch bei seinen Solo Touren öfter mal von Fans darauf angesprochen, ob es denn ein weiteres Album mit uns gäbe. Ich hab ihm dann die Songs geschickt und er war begeistert.....the rest is.... ("you guessed it")...history ?

FFM-Rock:
2020 - ein Jahr, das viele gerne streichen würden brachte euch mit Mitch Zasada (b.) und Alex Hloušek (dr., S.I.N., ex-FOREVER) zwei neue Mitstreiter. Was gibt es zu diesem Personalwechsel zu berichten?

Micha:
Alex kannten wir ja schon sehr viele Jahre zuvor durch S.I.N , FOREVER und seine anderen Projekte. Diese Jungs sind ja aus unserer unmittelbaren Gegend und immer schon gute Kollegen von uns. Wir haben Alex vor nunmehr knapp 4 Jahren gefragt, ob er bei uns mit machen will, da wir endlich wieder etwas lokaler arbeiten wollten, zumindest was den instrumentalen Teil der Band angeht. Da Dirk wie Robert auch in Holland lebt, konnten wir quasi nie wirklich gemeinsam proben. Man kann ohne Sänger proben, aber ohne Drums wird schwierig ?. Mitch kam 2019 zu uns und entpuppte sich schnell als der perfekte Bassist und Typ für diese Band. Er ist der jüngste in der Truppe und bringt sehr viel Enthusiasmus und Engagement in die Band, was wiederum uns "alte Säcke" in den Arsch tritt. Außerdem spielt er wirklich klasse. In der Konstellation passt alles gerade sehr gut.

FFM-Rock:
Sieben Jahre zwischen zwei Alben hört sich natürlich zunächst recht viel an. Wie erklärt sich das und wie lange hat das Album letztendlich von der Planung bis zur Fertigstellung gedauert?

Micha:
Wie zu Anfang erwähnt, sind zwei Jahre der Pandemie geschuldet. Ansonsten habe ich zwischendrin an anderen Projekten gearbeitet. Mit KHYMERA habe ich in der Zeit nach „Adrenaline Rush“, zwei Alben aufgenommen („The Grand Design“ und „Master of Illusions“), sowie auch einige Parts auf dem letzten PLACE VENDOME Album („Close to the Sun“). Das Songwriting für „Outbreak“ habe ich Anfang 2019 begonnen.....die richtigen Studio Recordings und Mix haben wir dann letztendlich 2021 gemacht.

FFM-Rock:
Eurem neuen Album „Outbreak“ legt eine Science-Fiction Geschichte um die Figur des "Timewalkers" zu Grunde. Was gibt es darüber alles zu erzählen?

Micha:
Diese Geschichte entwickelte sich während der Arbeit an einem Intro für das Album. Das Intro war schon als spaciges Intro angedacht, es entwickelte sich dann durch eine Idee von mir in Bezug auf Corona in diese Richtung. Eine Art Hero wie unser Timewalker, der aus einer anderen Welt, einer anderen Zeit, in dieses Geschehen eingreifen soll, das mittlerweile "intergalaktische Ausmaße" erreicht hat. Eigentlich ein Gedanke, der uns wahrscheinlich allen gut gefallen könnte, wo wir uns doch mittlerweile im zweiten Jahr dieser Pandemie befinden. Daher kam dann auch die Idee das Album „Outbreak“ zu nennen, welches zum einen für die Pandemie steht, als auch für unser neues Album nach dieser langen Zeit. Das Album Artwork ist das beste, das wir bisher hatten und wurde komplett nach unseren Vorstellungen und Ideen von einem fantastischen Grafiker aus Brasilien umgesetzt. Auch im Booklet oder auch Vinyl Innersleeve sind weitere erstklassige grafische Darstellungen, die alles Vorige von uns in den Schatten stellen. Wir lieben die Figur des Timewalker und denken, dass wir diese beibehalten werden. Es finden sich ganz sicher auch nach Corona eine Menge Möglichkeiten für den Timewalker um Wicked Sensation zu begleiten.

FFM-Rock:
Die Frage der Fragen an den Mitkomponisten von „Outbreak“ stellt sich hinsichtlich neuer Musiker natürlich immer. Gibt es merkliche musikalische Unterschiede zwischen dem letzten und dem neuen Album? Wenn ja, welche sind das?

Micha:
Eigentlich ist die kompositorische Seite schon eh und je Part von mir und Sang. Da wir ja auch in diesem Genre einer hauptsächlich Gitarren orientierten Musik unterliegen, macht es wohl auch Sinn dass die Gitarristen da meist mit den Ideen daher kommen. Zumindest ist dies bei uns schon immer so gewesen. Bei „Outbreak“ haben wir wohl die perfekte Balance gefunden, eingängige Melodien, Refrains, Vocallines mit catchy Hooks und tollen Riffs zu versehen. Hier stimmt das "Gesamte" , jeder hat eine tolle Performance abgelegt, ohne das es von der Spur ab kommt. Der Song und seine Charakteristik bleiben immer im Vordergrund. Wir glauben das dies unser bis dato bestes Album ist und sind überzeugt, dass für jeden etwas dabei ist, von heavy bis melodic...ist alles drin.

FFM-Rock:
Traditionell gibt es auf jedem WICKED SENSATION-Album Gastmusiker, der diesmal auf den Namen Gus G. (git., FIREWIND) hört und sich auf „Light In The Dark“ verewigt hat. Wieso wurde Gus G. diesmal als Gast ausgewählt?

Micha:
Ja die Gastmusiker Geschichte ist bei uns in der Tat traditionell. Es gab auch einige Ideen dazu. Zu Gus sind wir schließlich gekommen, durch die Zusammenarbeit von Dennis Ward auf seinen Solo Alben. Ich hatte Gus auch schon mal auf Tour mit Dennis getroffen und schließlich hat Dennis dann, auf meine Bitte bei ihm anzufragen, vermittelt. Ich habe Ihm dann den Song Light in the Dark zugesendet. Gus hatte die Nummer wirklich sehr gut gefallen, was für ihn auch wirklich wichtig ist, um solche Guestspots überhaupt zu machen und darauf schließlich ein fantastisches Solo eingespielt, übrigens auch am Ende des Songs. Er hat die Atmosphäre des Songs absolut perfekt eingefangen, sein Solo klingt überhaupt nicht aufgesetzt, sondern auf diesen Song perfekt abgestimmt. Außerdem zu erwähnen ist natürlich auch Eric Ragno, mein mittlerweile langjähriger Musikkollege der mit mir auch schon auf den KHYMERA Alben und dem FIRST SIGNAL Album mit Harry Hess (HAREM SCAREM) für die Keyboards zuständig war. Eric ist aus New York und hat auch auf unseren vorigen beiden Alben immer mal einen Guestspot and den Keys gehabt. Daher hatte ich ihn auch dieses Mal wieder gefragt.

FFM-Rock:
Auch ihr habt euch vor dem Album-Release der Veröffentlichung von visuellen Medien bedient und mit „Starbreaker“ und „Face Reality“ offizielle Musikvideos an den Start gebracht. Warum habt ihr gerade diesen beiden Songs ausgewählt?

Micha:
„Starbreaker“ war für uns gleich klar, da diese Nummer richtig schön voran treibt, außerdem konnten wir damit auch unser Intro Konzept mit dem Timewalker perfekt inszenieren. Sang hat die Videoproduktion bei uns übernommen und sich damit wirklich selbst übertroffen. Wir hatten vorher ja außer für "My turn to fly" leider noch keine weiteren Videos, was sich durch sein Knowhow hier nun sicher ändern wird. „Face Reality“ wurde ebenfalls einer der beiden Videosingles, weil wir darüber abgestimmt haben und alle diesen Song auch im Hinterkopf hatten. Er hat ja auch einen tollen Groove und klasse eingängige Melodien, das war uns wichtig. Wir haben uns schwer getan erstmal nur 2 Songs für eine Videoproduktion auszuwählen, daher ist es gut möglich das wir noch was nachlegen in dem Bezug ...mal schauen ?

FFM-Rock:
„Outbreak“ erscheint über ein neues Label. Welche Gründe waren für den Wechsel ausschlaggebend und wieso fiel die Wahl auf Rock Of Angels Records?

Micha:
Wir wollten eigentlich nicht mehr mit einem Label arbeiten. Über die Möglichkeiten digitaler Distribution waren wir schon bestens informiert und hatten dies auch schon gut vorbereitet.
David war nicht so ganz happy damit es selbst zu machen und so haben wir noch ein bis zwei Label Angebote eingeholt, die wir sehr schnell abgelehnt haben, bis wir schließlich von Ritchie Newton an ROAR Records vermittelt wurden. ROAR hatte uns ein Angebot gemacht, das wir dann letztendlich angenommen haben. Wir sind sehr gespannt wie sich das entwickeln wird mit „Outbreak“ und unserem neuen Label.

FFM-Rock:
Diese Frage kennst du bereits, bekommst sie aber trotzdem noch einmal gestellt. Hast du eine weitere lustige Anekdote von einer Show oder aus dem Proberaum auf Lager, die noch am besten natürlich nicht veröffentlicht wurde?

Micha:
Wenn‘s lustig ist, ist immer Bernie unser Keyboarder im Spiel. Wir haben ihm in Hamburg beim Duschen die türkische sprechende Putzfrau in die Dusche geschickt, die entsetzt Ihren Wischmob fallen ließ und schimpfend aus der Dusche gestürmt kam. Wir lagen am Boden vor lachen.....es gibt sicher noch einiges, aber die Anekdote vergesse ich wohl auch nie ?

FFM-Rock:
So, dann sind wir auch schon am Ende der Fragerei. Zum Schluss bitte noch einige persönliche Worte an unsere Leser und eure Fans.

Micha:
Kauft das Album, kauft physische Tonträger, bevorzugt CD und Vinyl vor jedem Stream....und tut dies bitte bei allen Bands. Es war nie schlimmer bestellt um die Musikszene, besonders jetzt in der Pandemie. Wer Musik liebt unterstützt das, damit es auch danach noch Bands und Clubs geben kann. Wer unsere vorigen Alben kannte und mochte, wird „Outbreak“ ganz sicher lieben.... bleibt gesund und positiv...see you all soon! ??

Danke für das Interview und alles Gute für die Zukunft!

Mike von FFM-Rock                                                                                                    Foto by Wicked Sensation


                             Der Schallplattenladen    mr flat logo    in Offenbach  am  Main

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.