• Home
  • Reviews & Interviews
  • Live-Reviews
  • DEEP PURPLE + ALICE COOPER - Mannheim, SAP-Arena

DEEP PURPLE + ALICE COOPER - Mannheim, SAP-Arena


Image

Support: Mad Max
Konzert vom 17.02.06

Homepages:
www.deep-purple.com  
www.alicecooper.com
www.madmaxmusic.de 


Nun endlich sollten wir die Gelegenheit haben, sowohl Alice Cooper als auch Deep Purple live zu erleben … und das auch noch an einem Tag, denn erstmals in ihrer langjährigen Karriere kamen die beiden Rockgiganten GEMEINSAM auf Tour! Und das wollten wir uns auf gar keinen Fall entgehen lassen. Im Vorfeld war bereits angekündigt, dass Châlice die beiden Headliner supporten sollten, was eine weitere Freude für uns darstellte. Doch leider gab es da wohl einige Kommunikationsschwierigkeiten zwischen dem Veranstalter und dem Deep Purple Management und die Hamburger flogen wieder aus dem Billing, was wir sehr bedauerten. O.K., dann eben die wieder reformierten Mad Max … eine gute Gelegenheit, sich auf die im Mai mit Jaded Heart anstehende Tour einzustimmen … Gespannt harrten wir der Dinge …

… doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt … Denn leider konnten wir auch Mad Max nicht sehen und schon gar nicht fotografieren, was im letzteren Fall ebenfalls auf Alice Cooper zutraf. Wir waren zu spät … Und wer zu spät ist, den bestraft nun mal das Leben. Als offizieller Beginn der Show war 19.30 Uhr angegeben und als wir gegen 19.50 Uhr am Presseschalter der SAP Arena eintrafen, hörten wir leider nur noch ein „Sorry, die Supportband hat bereits um 19.00 Uhr gespielt und bei Alice Cooper ist die Zeit zum Fotografieren schon abgelaufen!“ So ein Mist … Gerade Alice Cooper hätten wir nur allzu gerne vor die Linse bekommen.

Zum Glück war Britta vom Musikladen Frankfurt bereits zwei Tage zuvor in Wetzlar vor Ort und hat uns ihre Fotos zur Verfügung gestellt. Ein herzliches DANKESCHÖN an dieser Stelle :-)

Nachdem wir das so einigermaßen verdaut hatten, genossen wir eben ohne Fotomaterial die wirklich sehr beeindruckende Show von Schock-Rocker Alice Cooper. Mit ständig wechselndem Outfit und spektakulären Showeinlagen wird hier echt was für’s Auge geboten … ob Alice in Zwangsjacke, mit Degen, Krücke und besonders der Gang zur Guillotine, überdimensionale Luftballons bei „School’s Out“ und natürlich nicht zu vergessen die knackigen Mädels auf der Bühne … da gibt’s wirklich ordentlich was zu gucken! Und zu hören selbstverständlich auch: Neben einigen Tracks von seinem aktuellen Album „Dirty Diamonds“ werden vor allem die alten Klassiker wie „No  More Mr. Nice Guy“, „Feed My Frankenstein“, „I’m Eighteen“ präsentiert, die Halle kocht dann aber vor allem bei „School’s Out“ und „Poison“. Das muss man einfach mal erlebt haben! Dieser Mann hat einfach Ausstrahlung und bringt die Songs überzeugend rüber. Doch auch nicht außer Acht lassen sollte man hierbei die Band, die ihn begleitet: Ryan Roxie und Damon Johnson an den Gitarren, Eric Singer am Schlagzeug sowie Chuck Garric am Bass. Allesamt verstehen sie ihr Handwerk!

 

Nach relativ kurzer Umbaupause stürmen dann Deep Purple auf die Bühne und Stefan in den Fotograben, um nun endlich einige Fotos schießen zu können. Die Herren Ian Gillan (voc.), John Lord Nachfolger Don Airey (key.), Roger Clover (b.), Steve Morse (g.) sowie Ian Paice (dr.) stellen zunächst einige Songs ihres aktuellen Longplayers „Rapture Of The Deep“ vor, doch dann werden natürlich auch endlich die Klassiker geboten: „Highway Star“, „Smoke On The Water“, „Hush“ … wer kennt sie nicht und das ist einfach das, was man bei einem Konzert wie diesem erwartet. Eine Ehre, die lebende Legende Deep Purple einmal live erleben zu können!

Ein alles in allem sehr gelungenes Konzert – wir durften ein ganzes Dutzend hochkarätiger Musiker bestaunen, traten voller positiver Eindrücke den Heimweg an und fühlten uns um einige Jährchen junger … Dass wir das noch mal erleben durften :-)


Setlist ALICE COOPER:
Department Of Youth
No More Mr Nice Guy
Dirty Diamonds
Billion Dollar Babies
Be My Lover
Woman Of Mass Distraction
I'm Eighteen / Go To Hell
Black Widow Jam
Feed My Frankenstein
Welcome To My Nightmare
The Piece (Includes The Awakening/Steven/Only Women Bleed/Steven/Ballad Of Dwight Fry/Killer)
I Love The Dead (Band vocal only)
School's Out
Poison
I Wish I were Born In Beverly Hills
Under My Wheels

Setlist DEEP PURPLE:
Pictures of Home
Things I Never Said
Wrong Man
Ted the Mechanic
Living Wreck
Rapture of the Deep
Back To Back
Before Time Began
Contact Lost
Well-Dressed Guitar
Lazy
Keyboard Solo
Perfect Strangers
Junkyard Blues
Sometimes I Feel Like Screaming
Space Truckin
Highway Star
Smoke on The Water
Kiss Tomorrow Goodbye
Black Night
Foto © 2006 by: Stefan Hoidn


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.