THE DOMINATION TOUR 2006 - Hanau, Halle 2


Image

Bands: Hurtlocker, Vesania, Aborted, Dew-Scented, Grave und Cryptopsy
Festival vom 26.02.06

Homepages:
www.hurtlocker.biz
www.vesania.pl
www.goremageddon.be
www.dew-scented.de
www.grave.se
www.cryptopsy.net

Autoren: Peter Antons (PA) und Lisa Fritz (LF)

Ein bitterkalter  Tag, dieser 26ste Februar, und daher waren wir froh, gegen 17:00 Uhr in die Halle gehen zu dürfen. Schließlich stand uns ja noch das Interview mit GRAVE bevor. Aber da die Jungs noch mit duschen, essen etc. beschäftigt waren, standen wir erst mal wie bestellt und nicht abgeholt in der Halle herum. Das war aber nicht weiter schlimm, da wir uns derweil mit Leif und Florian von DEW-SCENTED unterhalten durften. Bei solchen Gesprächen gibt es meistens die interessantesten Informationen einer solchen Tour. Florian erzählte uns, dass er sich bei einem der ersten Auftritte dieser Tour sich dermaßen auf die  Nase gelegt hatte, dass ihm wohl dabei ein paar Rippen zu Bruch gingen und er seitdem jeden Tag unter heftigsten Schmerzen litt. Und als unser allerorts bekannter Singh die Halle betrat, fragte Florian ihn gleich um Rat. Singh sagte ihm, er solle so schnell wie möglich ins Krankenhaus. Mal sehen welche Nachrichten wir bzgl. dieser Sache in den nächsten Tagen bekommen werden. So, nach einiger Wartezeit war es dann soweit und wir wurden in einen kleinen Raum mit einem winzigen Tisch und drei Stühlen geführt. Es war ziemlich eng, aber für ein kleines Interview groß genug.

Nach getaner Arbeit zurück in die Halle und nach ein paar Minuten stimmten HURTLOCKER auch schon ihre ersten Takte an. Und für dieses Tourpackage war dies auch die wohl harmloseste Band. Aber dieser Mix aus Metal Gestampfe, düsteren Growls und diversen Hardcore Anleihen war absolut perfekt um für den kommenden Abend warm zu werden. Das Publikum, allerdings, war erstmal ziemlich zurückhaltend, was aber auch daran lag, dass die Halle noch nicht sonderlich gefüllt war. Ich denke, das ist das Los eines Openers. Trotzdem machten die Jungs aus Chicago ihren Job einwandfrei und auch die Ansagen zwischen den Songs hatten ihren Reiz. So sagte Grant z.B., dass ihre Musik mit reichlich Bier immer besser werden würde.

Nach kleiner Umbauphase, die zwischen jeden einzelnen Auftritten immer angenehm  kurz war, enterten VESANIA aus Polen die Bühne. Ihr müsst wissen, dass ich diese angemalten Pandagesichter sehr albern finde, und daher konnte ich mir mein blödes Grinsen nicht verkneifen. Aber auch ich kann mich mal täuschen, denn dieser Auftritt war supergeil. Diese Combo kann getrost mit ihren Landsmännern von VADER und BEHEMOTH in einem Atemzug genannt werden. Na ja, schmunzel schmunzel, vielleicht liegt es ja auch daran, dass Mitglieder dieser Band auch in den beiden genannten Truppen tätig sind. Souveräner Gig!

Anschließend kamen ABORTED auf die Bühne und walzten so ziemlich alles platt, was sich ihnen in den Weg stellte. Was für mich sehr schwer verdaulich war, war für Leif supergeil. Der Sänger von DEW-SCENTED outete sich als großer Fan dieser belgischen Macht. Obwohl die Zeichen für die Tour anfangs gar nicht so rosig waren (Line-up Probleme im Vorfeld), waren alle wunderbar auf sich eingestellt und haben ihr Death-Metal Geboller auf die Masse losgelassen, als ob es kein morgen gibt. Beeindruckend!

Dann aber endlich meine Faves! Wann immer DEW-SCENTED in der Nähe sind, muss ich da sein. Diese Band ist für mich so ziemlich das geilste, was in unserem Lande an Thrash Metal geboten wird. Und auch die Musiker sind super umgänglich und total auf dem Boden geblieben. Es macht immer wieder Spaß mit ihnen rumzuflachsen und fachzusimpeln. So, nun aber genug Süßholz geraspelt. Ich freu mich immer tierisch auf diese Auftritte. Und wenn die Jungens aus dem Norden unseres Landes auf die Bühne gehen, beginnt meine Birne zu kreisen, und das solange bis sie wieder von der Bühne gehen. Und das wiederum kommt mir immer sehr kurz vor. Aber auch, wenn sie drei Stunden spielen würden, wär mein Gefühl das gleiche. Gespielt haben sie großteils vom neuesten Output IssueIV. Alle waren hoch motiviert und total straight. Immer wieder sehr, sehr geil! Ich freu mich auf das nächste Mal. (PA)

Nun folgte mit GRAVE mein persönliches Highlight des Abends. Die vorherigen Bands wussten bereits zu begeistern, aber dieser Auftritt konnte noch einmal alles Dagewesene toppen. Die supersympathischen Schweden, welche wir ja bereits beim Interview kennenlernen durften, sorgten für ordentlich Stimmung in der Halle 2, aus sämtlichen Ecken kamen die Fans des guten schwedischen Death hervorgekrochen und gesellten sich moshend vor die Bühne. Die Songauswahl war einfach genial, sowohl die Freunde der älteren Scheiben, als auch Anhänger des letzten Albums "Fiendish Regression" kamen voll und ganz auf ihre Kosten. Klassiker wie "You´ll Never See" oder "Into The Grave" rissen das Publikum mit und sorgten für wildes Haarekreisen. Diese Band weiß Arsch zu treten! Ein geiler Auftritt!

Als letztes entern jetzt die Mannen von CRYPTOPSY die Bühne. Mit ihrem Grindcore-Geknüppel mobilisieren die Kanadier noch einmal die letzten Kräfte des Publikums und gleich beim Opener "White Worms" geht es im Moshpit mächtig rund. Das volle Register wird gezogen, Hits wie der Song "Abigor" vom ersten Album erschallen und lassen die Wände der Halle erbeben. Äußerst unterhaltsam sind auch immer wieder die Ansagen des Sängers Lord Worm, mit denen er das Publikum noch weiter anheizt. Mein persönlicher Favorit an diesem Abend ist der Song "We Bleed" vom anno 2000 erschienen Album "And Then You´ll Begg". Am Ende des Auftritts der 5 Herren verlassen die Fans glücklich und verschwitzt die Halle. Alles in allem ein wirklich gelungener Abend, der mir noch lange in Erinnerung bleiben wird! (LF)

Setlists:

Hurtlocker
I Am Everything ... Nothing
Painted Red
I Don't Need You
No One Know What
Goddamn Reflection
Absolution
End Of An Age

Vesania
God The Lux
Posthuman Kind
Rest In Pain
Legions Are Me
Madukes Mazemerising
Synchroscheme

Dew-Scented
New Found Pain
Bitter Conflict
Turn To Ash
Cities Of The Dead
One By One
Never To Return
Soul Poison
Acts Of Rage

Grave
Deformed
You'll Never See
Reborn
Turning Black
Rise
Soulless
And Here I Die
Into The Grave

Cryptopsy
White Worms
Carrionshine
Adeste Infideles
Abigor
The Pestilence That Walketh In Darkness
Graves Of The Fathers
The Frantic Pace Of Dying
Back To The Worms
We Bleed
Endless Cemetary
Phobophyle

Fotos © 2006 by: Lisa Fritz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.