• Home
  • Reviews & Interviews
  • Live-Reviews
  • AFM-FESTIVAL "Henner Rocks" - Schwalmstadt-Ziegenhain, Kulturhalle

AFM-FESTIVAL "Henner Rocks" - Schwalmstadt-Ziegenhain, Kulturhalle


Image

Bands: Everleaf, Elvenking, Squealer und Axxis
Festival zum Gedenken an Andy "Henner" Allendörfer vom 07.01.06

Homepages:
www.afm-records.de
www.axxis.de
www.squealer.de
www.elvenking.net
www.everleaf.de

Eigentlich wollte ich an diesem siebten Tag im Januar 2006 nach Langen fahren, um dort HELLOWEEN und PRIMAL FEAR zuzujubeln, wobei mein Hauptaugenmerk auf PRIMAL FEAR lag. Jedoch kommt doch immer alles anders als man denkt. Und in diesem Falle, sage ich mal, war es eine göttliche Fügung, denn was am Ar… der Welt - tschuldigung, in Schwalmstadt - geboten wurde, war vom Allerfeinsten. Außerdem durfte ich dort einen kleinen Teil unserer FFM-Rock Familie mal persönlich kennen lernen. Das war ein Heidenspaß, das kann ich euch sagen.

Den Auftakt des musikalischen Abends haben die Newcomer EVERLEAF übernommen. Um es nur mal zu erwähnen, bei EVERLEAF handelt es sich um das Nebenprojekt vom EDGUY Bassisten Tobias „Eggi“ Exxel, der hier die Gitarre quält. Aber nix desto trotz braucht sich keiner seiner Mitmusiker hinter ihm verstecken. Es war ein Hammerauftritt, der die Meute für den Rest des Abends super vorbereitet hat. Großes Lob an die wunderbare Sängerin Natalie Seng, die die niederländische Sängerin ANOUK so genial gecovert hat, dass ich eine Gänsehaut bekommen habe. Respekt! Laut Eggi soll diese Art von Musik auch die Marschrichtung für ihre Zukunft sein. Ich bin mal gespannt auf die CD, die im Laufe des Jahres noch erscheinen soll.
Nach kurzer Umbauphase hatten die Italiener ELVENKING ihren Auftritt. Da ich vor kurzem erst das neue Album bewerten durfte, war ich schon sehr gespannt, wie die Jungs ihre Musik live umsetzen würden. Die neue CD kann ich übrigens nur wärmstens empfehlen. Anfangen sollte das Set mit einem Intro, der ziemlich in die Hose ging, da das Band so einige Aussetzer hatte. Schade! Aber auch während den ersten Songs hatte die Band, wie mir schien, mit einigen technischen Problemen zu kämpfen. Aber bis zu den ersten Songs von der ersten Platte war wieder alles im sicheren Griff. Und was soll ich sagen, die Songs klangen genauso geil wie auf Platte. Das Publikum war wohl derselben Ansicht und so sah man wehende Matten um sich herum. Guter Auftritt, der mich nicht enttäuscht hat.

Dann aber kam das, worauf wohl die meisten an diesem Abend gespannt waren. SQUEALER waren an der Reihe und jeder wollte wissen, wie sich Henners Nachfolger am Mikrofon machen würde. Diesen Job hat der Sänger von GRIP INC. Gus Chambers übernommen. Und das hat er mit aller Bravour gemeistert, wirklich genial. Er ist zwar ein total anderer Typ als Henner, doch als Nachfolger ein absoluter Glücksgriff. Das Publikum wurde in den Bann gezogen und bangte wie hypnotisiert. Auch hier bin auf das nächste Album, welches für Anfang 2006 angekündigt wurde, absolut gespannt.

Zum Abschluss dann AXXIS, von denen ich, zum Gespött einiger Kollegen, ein großer Fan bin. Ja, ich weiß, dass jedem das Gesabbel vom Sänger Bernhard Weiß ziemlich auf den Sack geht. Ich aber find das ziemlich geil und muss immer darüber schmunzeln. Der Bernhard hört sich halt gerne reden, denke ich.

Die Band startet ihre Setlist mit dem Intro zu „Angel Of Death“, einer Smashhits vom letzten Album „Time Machine“. Göttlich! Dann folgten ein paar ältere Titel bis dann drei Tracks vom bald erscheinenden Album „Paradise In Flames“ zum Besten gegeben wurden. Da kam auch endlich die Stimme von Lakonia, welche der Band schon vorher immer im Chor behilflich war, voll zum Einsatz. Und wie ich schon im Review zur neuen Scheibe gesagt habe, diese Stimme ist genial und passt perfekt zum Sound dieser Combo. Ich hätte ewig zuhören können. Inmitten der Setlist haben die Jungs aus dem Kohlenpott, wie schon bei der letzten Tour, ein Akustik Set eingebaut. AXXIS haben mich auch an diesem Abend nicht enttäuscht und schlossen ihr Programm mit „Na, Na, Kiss Him Goodbye“.
Alles in allem war es ein hervorragender, gut gelungener Abend, an dem ich viel und herzhaft gelacht habe. Musikalisch war es für mich die absolute Vollbedienung, so dass ich irgendwann früh morgens grinsend ins Bett gefallen bin. Großes Lob nach Schwalmstadt!!!

AXXIS Setlist:
Angel Of Death
Little War
Brother Moon
Little Princess
Stay Don’t Leave Me
Dance With The Dead
Take My Hand
Tales Of Glory Island
Ships Are Sailing
Trash In Tibet
Don’t Leave Me (akustik)
Kingdom Of The Night (akustik)
Touch The Rainbow (akustik)
Wind In The Night
Little Look Back
Kingdom Of The Night
Save Me
Living In A World
Flashback Radio
Na, Na, Kiss Him Goodbye

Nachruf an Andy “Henner” Allendörfer:
Das AFM-Festival fand statt zum Gedenken an den vor einem Jahr (16.01.2005) bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben gekommenen Labelgründer und –chef  sowie Squealer-Sänger Andy Allendörfer. Von der schrecklichen Nachricht waren wir seinerzeit sehr betroffen, denn wir haben ihn in der kurzen Zeit, die wir mit ihm verbringen durften, als einen freundlichen, lustigen und aufgeschlossenen, eben als einen ganz wunderbaren Menschen kennen lernen dürfen. Die Lücke, die er hinterlassen hat, wird nicht zu schließen sein – Kinder haben ihren Papa verloren, die Lebensgefährtin ihren Partner, die Angehörigen ihren Sohn, Bruder pp., AFM-Mitarbeiter ihren Chef und Squealer ihren Frontmann – alle, die ihn kannten, ihren Freund und Weggefährten. Mit Gus Chambers haben Squealer zwar keinen Ersatz, aber einen würdigen Nachfolger für Andy gefunden, der es sich auch nicht nehmen ließ, ihm gemeinsam mit den Fans seinen Tribut zu zollen. HENNER ROCKS!!!
Lieber Andy, wir werden Dich immer in lebendiger Erinnerung behalten!
Stefan und Sylvia

Foto Andy Allendörfer © AFM Records

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.